Heizungsaustausch rechnet sich

zwei Männer mit blauen Hemden stehen vor einer Heizungsanlage und unterhalten sich.
Durch eine fachgerechte Heizungsmodernisierung lassen sichEnergiekosten einsparen. Dennoch entschließt sich nur ein Bruchteil der Eigenheimbesitzer dazu, die alte Heizung gegen eine moderne Variante auszutauschen. Offensichtlich sind viele nach wie vor unsicher, ob sich die Investition auch rechnet. Die Antwort ist eindeutig: Ein Kesseltausch lohnt sich fast immer, wenn die Anlage älter als 15 Jahre ist.
Wie schnell sich die Anschaffung amortisiert, hängt von vielen Faktoren ab. Dazu zählen die Investitionskosten, das Energieeinsparpotenzial und das persönliche Heizverhalten. Finanziell besonders interessant ist ein Erdgas Brennwertkessel. Dank der um biszu 30 Prozent sinkenden Heizkosten und der staatlichen Förderung rechnet sich ein neues Erdgas-Brennwertgerät schon nach wenigen Jahren. Der Wechsel zu einer Erdgasheizung schafft aber nicht nur finanziellen Spielraum, sondern ist auch ökologisch empfehlenswert. Denn herkömmliches Erdgas ist der emissionsärmste klassische Energieträger, der zur Verfügung steht. Zudem wird Erdgas selbst zunehmend grüner, zum Beispiel durch den steigenden Anteil von regenerativem Bio-Erdgas. Der Einsatz von Erdgas-Heiztechnik wird so noch umweltschonender. Um Eigenheimbesitzer bei der Auswahl des geeigneten Heizsystems beraten zu können, hat der Zukunft Erdgas e. V. die Modernisierungsaktion „Ich mach´ das jetzt!“ ins Leben gerufen. Auf www.moderne-heizung.de steht Interessierten eine umfangreiche Datenbank über Möglichkeiten zur Heizungssanierung und verschiedene Förderprogramme zur Verfügung. (txn.)
Foto: Zukunft Erdgas e. V./txn-p
D

Schreibe einen neuen Kommentar

*