Heizungserneuerung: Höhere Zuschüsse sichern

Heizungserneuerung: Höhere Zuschüsse sichern

Die Gelegenheit für eine Heizungserneuerung ist günstig: Wer seine Heizungsanlage energieeffizient modernisiert oder austauscht, profitiert neben den aktuell niedrigen Zinsen von rund 2.500 Förderprogrammen. Angebote gibt es von Bund, Ländern und Gemeinden, teilweise sogar von Energieversorgern.

Heizungserneuerung – Fördergelder beantragen

Allerdings ist die Vielfalt an möglichen Zuschüssen für den sanierungswilligen Hausbesitzer kaum zu durchschauen. Erschwerend hinzu kommt die unübersichtliche Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten und Vorschriften. Ein neuer Informationsdienst verschafft nun einen besseren Durchblick – und damit auch mehr Fördergeld. Der spezielle Förderservice von Paradigma, Experte für ökologische Heizungssysteme, umfasst neben der Ermittlung der maximalen Finanzhilfe auch das Ausfüllen der Anträge. Das Prinzip ist denkbar einfach: Hilfreich ist eine Checkliste zum Download, die zusammen mit dem unterschriebenen Auftragsdokument und dem Angebot des Fachhandwerkers an den Förderservice geschickt wird. Der prüft dann, welche Förderungen es aktuell gibt und wie sie kombiniert werden können. Danach bereitet er die Förderanträge vor. Sind alle Voraussetzungen erfüllt und die Unterstützung bewilligt, steht dem Heizungseinbau nichts mehr im Wege. (Advertorial)

Foto: Paradigma/txn
Heizung defekt – und nun?

Heizung defekt – und nun?

Im Winter muss die Heizung fast rund um die Uhr Höchstleistungen bringen. Kein Wunder, dass so manches veraltete Gerät dann endgültig versagt. Der Schreck für Eigenheimbesitzer ist meist groß. Aber auch, wenn es draußen kalt ist, sollte nichts übereilt werden. Vorübergehend können elektrische Heizlüfter zum Einsatz kommen. Das treibt zwar die Stromkosten in die Höhe, lässt aber Spielraum, um die neue Heizung gut zu planen.

Heizung defekt  – so sollten Sie reagieren

An erster Stelle sollte dabei immer ein Beratungsgespräch mit dem SHK-Fachmann stehen, der über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Heizsysteme informiert. Besonders einfach ist der Austausch, wenn das Eigenheim über einen Erdgasanschluss verfügt. Denn die Installation einer neuen Erdgas-Brennwerttherme ist kurzfristig möglich und finanziell mit vergleichsweise geringem Aufwand verbunden. Selbst der Wechsel von Öl auf Erdgas bereitet in der Regel kaum Probleme. Zudem können die Öltanks abgebaut werden, was zusätzlichen Raum – zum Beispiel für einen Hobbykeller – im Eigenheim schafft. (Advertorial)
Foto: Zukunft Erdgas/fotolia